Workshops in den Niederlanden

In den Niederlanden wird bereits seit einiger Zeit und großen Aufwand zum Thema “Digitale Medien” geforscht. Auf zwei Veranstaltungen sei an dieser Stelle kurz hingewiesen: Vom 12.-14. Juni 2008 findet in Enschede der Workshop The good life in a technological age statt. Der Call for Papers endet am 10. März 2008. Die Teilnehmerzahl ist auf 32 Personen begrenzt. Vom 18.-20. Juni 2008 findet dann die Konferenz Ethics, Technology and Identity in Delft statt. Eine Bewerbung mit einem eigenen Beitrag ist hier leider nicht mehr möglich.

Weiterlesen

International Journal of Internet Research Ethics

So eben ist die erste Ausgabe des kostenfreien Online-Journals International Journal of Internet Research Ethics online gegangen. In dem Journal widmet sich den ethischen Fragen, welche die Nutzung des Internets als Werkzeug und Quelle für wissenschaftliche Untersuchungen aufwirft. In der ersten Ausgabe geht es z. B. um die Nutzung von Webbots  zu wissenschaftlichen Zwecken sowie den Anspruch auf Privatheit von Bloggern, die in wissenschaftlichen Arbeiten zitiert werden.

Weiterlesen

Zwei Konferenzen zum Thema “Computerspiele”

Die Philosophy of Computer Games Conference 2008 bietet eine Sektion “Ethics / Politics”. Die Konferenz findet vom 8. bis 10. Mai 2008 in Potsdam statt. Der “Call for Papers” endet am 15.02.2008. Mehr Informationen gibt es auf www.gamephilosophy.org. Vom 05. bis 07. März 2008 wird außerdem “Clash of Realities – 2nd International Computer Game Conference Cologne” in Köln statt finden. Weitere Informationen zu der sehr prominent besetzten Veranstaltung findet man auf www.fh-koeln.de/clash-of-realities.

Weiterlesen

Jahrestagung Netzwerk Medienethik zur Ethik der politischen Kommunikation

Herzliche Einladung zu unserer Jahrestagung zum Thema “Ethische und normative Dimensionen der politischen Kommunikation” im Februar 2008. Die Tagung verfolgt den Anspruch, ethische und normative Dimensionen der politischen Kommunikation aus Sicht verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen (Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie, Rechtswissenschaft etc.) und ihrer jeweiligen Zugänge zu beleuchten. Die Jahrestagung des Netzwerks Medienethik 2008 und der DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik wird im Jahr 2008 zusammen veranstaltet mit der DGPuK-Fachgruppe „Kommunikation und Politik“. Das Programm, das Anmeldeformular und den (abgeschlossenen) Call for Papers finden Sie hier.

Weiterlesen

VII. HdM-Medienethiksymposium: Computerspiele

Am 5. und 6. Dezember 2007 findet an der Hochschule derr Medien (Stuttgart) das VII. Medienethik-Symposium statt. Zu dem Thema “Computerspiele und virtuelle Welten – Neue Herausforderungen für die Ethik?” werden in diesem Jahr Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen sowie Spielentwickler und Medienpädagogen diskutieren. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch der studentische Medienethikpreis META 2007 verliehen. Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es auf der Homepage des Medienethikpreises.

Weiterlesen

SAGE bietet Testzugang

Bis zum 15.12.2007 kann man bei sagepublications.com einen kostenlosen Testzugang zu 25 Journalen aus dem Bereich “Criminology, Criminal Justice and Interpersonal Violence” einrichten. Dies schließt Journalen wie Crime, Media, Culture ein, die auch für die Medienethik spannende Artikel bieten. Die Anmeldung erfolgt unter www.sagepublications.com/crimfreetrial.

Weiterlesen

Die Kunst der Autoreise

Ein kleiner Literaturtipp als Einladung zum Blick über den Tellerrand: Die Tübinger Vereinigung für Volkskunde hat so eben in der Reihe „Untersuchungen“ die Studie Lust an der Distanz – Die Kunst der Autoreise in der Frankfurter Zeitung von Andrea Weiterauer veröffentlicht. Die materialreiche Untersuchung hat die „Befindlichkeiten, Erfahrungen und Visionen, mit denen die bürgerlichen Reisepublizisten der 1920er Jahre dem Automobil begegneten“ zum Gegenstand. Hier finden sich also spannende Beobachtungen zum Komplex „Technik-Medien-Gesellschaft“, die auch für in der Medienethik relevante Fragen nach dem Erleben und der Erfahrbarkeit von räumlicher Distanz berührt und u. a. nette Beispiele für die Selbstwahrnehmung als Mensch-Maschine…

Weiterlesen

Neues Buch zur Medienethik

Rüdiger Funiok hat ein neues Buch zur Medienethik publiziert. Es ist vornehmlich als Einführung für Studierende der Kommunikationswissenschaft und der Philosophie gedacht. Zum Inhalt: “An normativen Erwartungen den Medien gegenüber fehlt es nicht. Doch wie lassen sie sich wissenschaftlich begründen? Als Kooperationsfeld von Medienwissenschaft und philosophischer Ethik hat Medienethik Argumentationsweisen aus beiden Wissenschaften aufzugreifen. Dabei erweist sich der Verantwortungsbegriff als besonders geeigneter Schlüssel zum Benennen von Akteuren, Normen und Umsetzungen. Was bedeutet das für Medienordnung und Medienpolitik, für das Handeln von Medienunternehmen, was für die Arbeit der Journalisten und anderer Medienschaffender? Welche Mitverantwortung tragen die Rezipienten und schließlich: Wie lässt…

Weiterlesen

Tagung zu “Internetökonomie und Ethik”

Bei der Anfang Dezember 2007 in Münster stattfindenden Tagung “Internetökonomie und Ethik” geht es um wirtschaftsethische und moralökonomische Perspektiven des Internets. Die Schwerpunktthemen sind dabei: Ethisch sensible Problemfelder in der digital vernetzten Wirtschaft Der gläserne Mensch: RFID-Technik, Cookies etc. Digital divide / Der elektronische Graben (global und national) Datum: Mittwoch. 05.12, 14:30 – Freitag. 07.12, 13:00 Tagungsort: Akademie Franz Hitze Haus, Münster, Information und Anmeldung. Update (18.10.07): Mittlerweile gibt es auch ein Programm. Titel der Vorträge sind “Anything goes? Ethisch sensible Problemfelder in der digital vernetzten Wirtschaft” “Demokratie, Zensur, Kontrolle des Internet” “Der gläserne Mensch. RFID-Technik, Cookies etc. als Chance…

Weiterlesen