Kommunikationsfreiheit im digitalen Zeitalter – Neues Heft von Communicatio Socialis erschienen

Ethische Perspektiven zur Freiheit der Information, Kommunikation und der Medien thematisiert das aktuelle Heft von Communicatio Socialis. Das Heft ist online erschienen; einige Texte sind frei erreichbar. Nachrichtenvernachlässigung und die Pressefreiheit weltweit sind wichtige Themen im Heft. Horst Pöttker formuliert 12 Thesen über die Kommunikationsfreiheit im digitalen Zeitalter. – Communicatio Socialis ist eine Zeitschrift für Medienethik und Kommunikation in Kirche und Gesellschaft.

Medienethischer Schwerpunkt: Freiheit der Kommunikation

Eingangs stellt Horst Pöttker Weiterlesen

Ohne Filter – Welche Bilder aus Nizza ins TV gehören und welche nicht

Nach einem Attentat stellen sich unweigerlich Fragen, welche Bilder gezeigt werden dürfen und welche nicht. Mobile Endgeräte und Livestreaming-Möglichkeiten verkomplizieren die Situation. Bei dem Attentat in Nizza trat der bemerkenswerte Fall ein, dass mit Richard Gutjahr ein Journalist direkt vor Ort war, der mehr als nur wohlbekannt mit diesen neuen Möglichkeiten ist. Er lieferte Bildmaterial von seinem Balkon in Nizza. Es zeigt den LKW und wie er in Richtung der feiernden Menschenmenge fährt, Fahrt aufnimmt und wie Menschen davonrennen. Er hat dieses Material nicht live gesendet (obwohl er dazu fraglos in der Lage gewesen wäre), sondern öffentlich-rechtlichen Medien …

Weiterlesen

Die Macht der strategischen Kommunikation – Einladung zur Jahrestagung des Netzwerks Medienethik 2016

Eine medien- und kommunikationsethische Tagung mit Julius van de Laar (Kampagnen- und Strategieberater), Günter Bentele (em. Prof. für Public Relations), Christopher Storck (Hering Schuppener), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung) und anderen – am 18./19. Februar 2016 in München. 

Tagungswebsite mit Anmeldung: tagung2016.netzwerk-medienethik.de.

Die Digitalisierung ermöglicht ganz neue Formen der Einflussnahme durch Kommunikation. Leben wir in einer medialen Kampfzone der Meinungsbeeinflussung? Das Medienhandeln wird im Zusammenhang von Propaganda, PR und Big Data jedenfalls schwieriger.

netzwerk-medienethik_Logo_Claim_RGBDie Konferenz „Die Macht der strategischen …

Weiterlesen

“Europäisches Zentrum für Presse- und Medienfreiheit” gegründet

ecpmfAm 24. Juni 2015 gründeten Vertreter von 20 europäischen Journalistenorganisationen, Medienunternehmen und -gewerkschaften sowie Medienwissenschaftler und -anwälte aus zahlreichen europäischen Ländern in Leipzig das Europäische Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (engl. European Centre for Press and Media Freedom, ECPMF).

In seiner Dimension und Struktur ist das ECPMF weltweit einzigartig. Kernziel dieser neuen Organisation sind die Einigung wie auch die Koordination europäischer Medienfreiheitsinitiativen und -akteure. Das Zentrum wird in Zukunft Verletzungen der Pressefreiheit und die Verfolgung von Journalisten europaweit dokumentieren …

Weiterlesen

Workshop “Media policies & regulation for media freedom and independence” in Athen am 30. Juni 2011

Am 30. Juni 2011 findet in Athen der Workshop “Media policies & regulation for media freedom and independence” statt.

Dort diskutieren Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen Fragen zur strukturellen und inhaltlichen Regulierung, zu öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sowie zu Regulierungseinrichtungen. Dabei steht im Zentrum, wie freie und unabhängige Medien am besten ermöglicht werden können. Weitere Informationen hier.

Weiterlesen

Erschienen: Neue Generation im Internet – grenzenlos frei?

Gerade erschienen ist das Amosinternational-Heft Nr. 3 (2010) zum Thema “Neue Generation im Internet – grenzenlos frei?“.

Zum Schwerpunktthema des Heftes schreiben:

  • Claudia Lampert und Jan Schmidt (Hans-Bredow-Institut, Hamburg): “Jugendliche im Social Web. Empirische Befunde zu Nutzungspraktiken”
  • Petra Grimm (Hochschule der Medien, Stuttgart): “Gewalt im Internet. Eine medienthische Herausforderung”
  • Alexander Filipović (Universität Münster): “Netzpolitik – Überblick und sozialethische Perspektiven einer Politik des neuen Internets”
  • Andreas Büsch (Kath. Fachhochschule, Mainz): “Medienerziehung 2.0. Neue Antworten auf neue Herausforderungen?”

Die Zeitschrift “Amosinternational” hat den Anspruch, in verständlicher Weise soziale und gesellschaftliche Themen zu …

Weiterlesen

Call for Papers zur Jahrestagung 2010: Ethik der Kommunikationsberufe

Die DGPuK-Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik und das Netzwerk Medienethik laden die interessierte Fachöffentlichkeit mit einem Call for Papers herzlich ein, sich an einer Tagung (Do 18. – Fr 19. Februar 2010 in München) zu beteiligen. Thema der Tagung: “Ethik der Kommunikationsberufe: Journalismus, PR und Werbung”.

Die Tagung verfolgt den Anspruch, ethische und normative Dimensionen für Kommunikationsberufe aus der Perspektive verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen (Kommunikations- und Medienwissenschaft, Journalistik, Philosophie, Rechtswissenschaft, Informatik etc.) und aus problemorientierten Praxisberichten zu
beleuchten. Erwünscht sind sowohl theoretische (geistes- und sozialwissenschaftliche) wie empirische und ‘praktische’ Beiträge zur:

  • Identifikation von medienethisch relevanten Problemfeldern zu den …

    Weiterlesen

Jahrestagung 2010 zur Ethik der Kommunikationsberufe

Bereits jetzt können wir Sie auf unsere nächste Jahrestagung des
Netzwerks Medienethik hinweisen. Die Tagung findet vom 18.-19. Februar 2010
an der Hochschule für Philosophie in München zum Thema “Ethik der
Kommunikationsberufe: Journalismus, PR und Werbung
” statt.

Alle weiteren Informationen, z.B. den Call for Papers (ab Herbst 2009) , finden Sie auf der Tagungs-Website.

Weiterlesen

Studie zur Zukunft der Zeitung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (Stabsabteilung Medienpolitik) hat eine neue Studie von Stephan Weichert und Leif Kramp “Das Verschwinden der Zeitung? Internationale Trends und medienpolitische Problemfelder” vorgelegt. Die Studie bekommens Sie hier.

[via “GKP-Mailingliste für Mitglieder”]

Weiterlesen

Call for Papers zur Tagung “Europäische Öffentlichkeit und journalistische Verantwortung”

Im Februar 2009 treffen sich in Wien Experten zu einer Tagung zum Thema “Europäische Öffentlichkeit und journalistische Verantwortung”. Die Tagung wird organisiert vom Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien in Kooperation mit

  • Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE)
  • Verein zur Förderung der publizistischen Selbstkontrolle (FPS)
  • Presseclub Concordia
  • Stadt Wien

Der Call for Papers lädt ein, auch medienethisch relevante Themen einzubringen. Die Veranstalter freuen sich über Rückmeldungen. Für weitere Informationen: Call for Papers in deutscher und in englischer Sprache.

[via Email von Christian Schwarzenegger]

Weiterlesen

Call for Papers zur Jahrestagung 2008: Ethische und normative Dimensionen der politischen Kommunikation

Die DGPuK-Fachgruppen Kommunikation und Politik (gemeinsam mit dem Arbeitskreis Politik und Kommunikation der DVPW) und Kommunikations- und Medienethik (gemeinsam mit dem Netzwerk Medienethik) laden die interessierte Fachöffentlichkeit mit einem Call for Papers herzlich ein, sich an einer Tagung im Februar 2008 zu beteiligen. Thema der Tagung sind die “ethischen und normativen Dimensionen der politischen Kommunikation” (vgl. auch dieser Beitrag).

Die Tagung verfolgt den Anspruch, ethische und normative Dimensionen der politischen Kommunikation aus Sicht verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen (Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie, Rechtswissenschaft etc.) und ihrer jeweiligen Zugänge zu beleuchten. Erwünscht sind sowohl theoretische wie empirische Beiträge …

Weiterlesen

Tagung zur Pressefreiheit

Das Hambacher Fest (27. bis 30. Mai 1832) ist ein markanter Zeitpunkt frühliberaler bürgerlicher Emanzipation. Zum 175. Jahrestag des Festes ist die Freiheit der Presse Thema eines Kongresses. Ein klug gewähltes Thema, das die Bedeutung der Pressefreiheit für freiheitliche Demokratien betont und die zeitgenössischen Bedrohungen der Pressefreiheit zum Anlass nimmt, die Idee der publizistischen Freiheit dauerhaft zu stärken.

Veranstalter der Tagung sind die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Eingeladen sind am 13. und 14. Juni 2007 Journalistinnen und Journalisten, Politiker, Presserechtler und Wissenschaftler. Tagunsgort ist das …

Weiterlesen