Call for Abstracts: Protest und Protestkommunikation

Das kommunikations- und medienwissenschaftliche Open-Access-Journal kommunikation.medien bereitet seine 12. Ausgabe zum Thema „Formen und Dynamiken der Protestkommunikation in digital-vernetzten Gesellschaften“  vor und lädt zur Einreichung von Themenvorschlägen in Form von Abstracts ein. Das akademische Open-Access-Journal kommunikation.medien wird seit 2012 im Rahmen eines Masterprojekts vom Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg herausgegeben. kommunikation.medien erscheint einmal jährlich, steht als frei zugängliches Onlinejournal zur Verfügung und ist seit 2018 im Directory of Open Access Journals (DOAJ) gelistet. Themenschwerpunkt Digitale Kommunikation bestimmt unser alltägliches Handeln als Bürger*innen sowie die Formen und Strukturen, in denen wir uns informieren, ausdrücken und diskutieren. Daher lassen sich Protest und…

Weiterlesen

Call for Papers: Aufwachsen und Lernen in überwachten Umgebungen

Das Forum Privatheit – selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, veranstaltet am 21./22. November 2019 in Berlin eine interdisziplinäre Konferenz zum Thema „Aufwachsen und Lernen in überwachten Umgebungen: Datenschutz für Kinder, Lernende und in Bildungseinrichtungen“. Digitale Technologien prägen zunehmend Kindheit und Jugend: von der Videoüberwachung im Säuglingsalter über den Lernroboter im Kindergarten bis hin zu durch Künstliche Intelligenz gesteuerte Lernassistenten für den individuellen Bildungserfolg. Digitale Medien werden insbesondere für Lernprozesse, die Wissensvermittlung und die Informationsbeschaffung genutzt und unter dem Schlagwort der Computer Literacy diskutiert. Die Anwendungen, die insbesondere von Kindern und Jugendlichen…

Weiterlesen

Call for Papers “Medienethik aktuell” (Salzburg, 9/2019)

Im Rahmen der Tagung für Praktische Philosophie an der Universität Salzburg am 26. und 27. September 2019 finden zwei Panels à 3 Vorträge zum Thema Medienethik statt. Der Call for Papers lädt alle Interessierten ein, zum Thema der Panels einen Vorschlag für einen Vortrag einzureichen. Die eingereichten Abstracts werden vom Vorbereitungsteam der beiden kombinierten Panels beurteilt und zu einem passenden Tagungsprogramm zusammengestellt. Die Panels setzen sich das Ziel, aktuelle Fragen der Disziplin Medienethik (in einem weiten Sinne, also auch Ethik öffentlicher Kommunikation sowie Informationsethik)zu behandeln. Zentral sind der praktisch-philosophische Zugriff und die Grundlagenorientierung der Beiträge, etwa im Hinblick auf Begründungsfragen, Methoden, Zielsetzungen und Gegenstandsrekonstruktionen. Im Unterschied…

Weiterlesen

Workshop “Sisterhood on Twitter? ICT-based Collective Action and Narratives of Solidarity and Justice” am 18.02.2019 in Tübingen

“Sisterhood on Twitter? ICT-based Collective Action and Narratives of Solidarity and Justice” Der Workshop in englischer Sprache wird am 18. Februar 2019 ganztägig an der Universität Tübingen stattfinden. Wir freuen uns über 10-minütige Präsentationen; hierfür bitte ein kurzes Abstract bis zum 20. Januar 2019 an laura.schelenz@uni-tuebingen.de senden. Anmeldungen sind bis zum 10. Februar 2019 möglich. Weitere Informationen finden Sie online.

Weiterlesen

Rhetorik und Organisationskommunikation: Rhetorikgespräche 2019 – Tagungshinweis und Call for Papers

Die alljährlichen Salzburg-Tübinger-Rhetorikgespräche finden im kommenden Jahr vom 31. Mai bis 01. Juni 2019 zum Thema Rhetorik und Organisationskommunikation in Tübingen statt. Veranstaltet wird die Konferenz vom Seminar für Allgemeine Rhetorik in Kooperation mit dem Rhetorikforum. Das Untersuchungsfeld der Organisationskommunikation ist größtenteils noch nicht systematisch von der klassischen Rhetorikforschung erschlossen. Der Begriff der Organisationskommunikation umfasst interne Kommunikationsabläufe sowie die Außendarstellung von z.B Unternehmen, politischen Institutionen oder NGOs und deren Kommunikation untereinander. Ziel der Tagung ist es daher, die bisherigen Theorieüberlegungen der Rhetorik für das Feld der Organisationskommunikation weiterzuentwickeln und den Austausch von Forschung und Praxis zu fördern. Dazu werden Beiträge zu folgenden…

Weiterlesen

Call for Papers “Medienethik als philosophische Disziplin”

Im Rahmen der Tagung für Praktische Philosophie an der Universität Salzburg am 27. und 28. September 2018 finden zwei Panels à 3 Vorträge zum Thema Medienethik statt. Der Call for Papers lädt alle Interessierten ein, zum Thema der Panels einen Vorschlag für einen Vortrag einzureichen. Die eingereichten Abstracts werden vom Vorbereitungsteam der beiden kombinierten Panels beurteilt und zu einem passenden Tagungsprogramm zusammengestellt. Die Panels setzen sich das Ziel, philosophische Grundlagenfragen der Disziplin Medienethik (in einem weiten Sinne, also auch Ethik öffentlicher Kommunikation sowie Informationsethik) zu behandeln. Zentral sind der praktisch-philosophische Zugriff und die Grundlagenorientierung der Beiträge, etwa im Hinblick auf…

Weiterlesen

Tagungshinweis und Call for Contributions: „Digitalisation in Africa: Interdisciplinary Perspectives on Technology, Development, and Justice“

Das Internationale Zentrum für Ethik in den Wissenschaften veranstaltet am 26. und 27. September 2018 eine internationale und interdisziplinäre Konferenz an der Eberhard Karls Universität Tübingen zum Thema “Digitalisierung in Afrika”. Ziel der Tagung ist es, Forschende und Praktiker zusammen zu bringen und einen internationalen und interdisziplinären Austausch über technologiebasierte Entwicklungsinitiativen in Subsahara-Afrika zu fördern. Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) werden zunehmend nach Afrika exportiert. Im Zuge dessen müssen kritische Fragen aufgeworfen werden: Was ist die Motivation? Wie werden Technologien eingesetzt? Wie beeinflussen IKT (moralische) Handlungsnormen, lokale Kulturen und globale Machtverhältnisse? Der Call for Papers kann hier heruntergeladen werden (offen bis…

Weiterlesen

zeigen | andeuten | verstecken – Visuelle Kommunikation zwischen Ethik und Provokation – Tagungshinweis

Der Medienpsychologe Prof. Dr. Clemens Schwender veranstaltet gemeinsam mit der DGPuK-Fachgruppe Visuelle Kommunikation und der Einrichtung Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen vom 07.-09. Dezember 2017 an der SRH Hochschule der populären Künste in Berlin eine Tagung zum Thema “Visuelle Kommunikation”.  Mit dem Aufkommen der Flüchtlingskrise begannen weltweit Bilder von Kriegsopfern und Geflüchteten in den Medien zu kursieren. Im Zuge dessen entfachte sich eine Debatte um den adäquaten Umgang mit Bildern in den Medien. Auf der diesjährigen Tagung sollen ethische und moralische Perspektiven der Bildverwendung, -aneigung und wirkung beleuchtet werden. Im Zentrum stehen dabei die Grenzen des Zeigbaren, der Umgang mit Pornografie und Karrikatur, sowie Fragen der…

Weiterlesen

Jetzt noch einreichen: CfP Medienethik „Migration, Integration, Inklusion“ – #nme17

Das Netzwerk Medienethik veranstaltet im Februar 2017 seine Jahrestagung unter dem Titel „Migration, Integration, Inklusion – medienethische Herausforderungen und Potenziale für die digitale Mediengesellschaft“. Der Call for Papers zur Jahrestagung 2017 ist nur noch offen bis zum 1. Oktober 2016. Die vollständige Einladung zur Einreichung finden Sie hier. Die Tagung findet statt am 16.-17. Februar 2017 in München und wird ausgerichtet zusammen mit der Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik in der DGPuK und in Kooperation mit der Akademie für politische Bildung, Tutzing.

Weiterlesen

Brauchen Maschinen Ethik – und wenn ja, welche? – Tagungshinweis und Call for Papers

Die diesjährige Tagung des Interdisciplinary Media Ethics Center Vienna (IMEC), eine der im Netzwerk Medienethik verbundenen Organsiationen, findet vom 1.12.2016 (Get together) bis zum 3.12.2016 an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg statt. Die Entwicklung autonomer medialer Systeme werfen besondere Probleme auf. Thema der Tagung sind daher die ethischen Konsequenzen aus einer zunehmenden Kommunikation und Steuerung durch autonome Systeme. Dies wird vor dem Hintergrund der kommunikationswissenschaftlichen Mediatisierungs­kon­zeption betrachtet. Der Call for Papers kann hier heruntergeladen werden (offen bis 15. September 2016). Die Durchführung der Tagung ist eine Kooperation der Forschungsgruppe Medienethik der PHL (Leitung Matthias Rath) sowie der Professur “Kommunikations- und Medien­­wissenschaft mit dem Schwer­punkt…

Weiterlesen

Wissenschaftsnotizen: Medienethische Konferenzen und Calls (Nr. 2/2016)

Dieses mal in den Wissenschaftsnotizen eine Konferenz zu der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung, Calls für zwei medien- bzw. kommunikationsethische Konferenzen in Pittsburgh und London und ein interessanter Call für eine medienethische Spezialausgabe des MedienJournals. “Smart Devices, Personal TV und interaktive Dienste: Was bringt die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU?”, Workshop am 28. April 2016 (Berlin), veranstaltet vom Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) in Kooperation mit der Deutschen TV-Plattform, Stichworte:  Datenschutz, Datenschutz-Grundverordnung, Medienrecht, Personalisierung, TV 14th National Communication Ethics and 2016 International Association for Dialogue Analysis (IADA) conference (Duquesne University, Pittsburgh, USA), Call for Papers (offen bis 30. April 2016), Stichworte: Dialog, Dialog-Ethik, Semioethik, Kommunikation “Ethik…

Weiterlesen

CfP “20 Years of ETHICOMP: A Celebration”

Vom 07.-09.09.2015 findet die 20. ETHICOMP in Leicester (GB) statt. Dort hatte 1995 auch die erste Konferenz stattgefunden. Bis zum 01.02.2015 können “extended abstracts” eingereicht werden. Gesucht werden Beiträge u.a. zu den folgenden Themen: “Researchers’ issues in Computer Ethics / Information Ethics studies”, “Social Impacts of Snowden’s Revelations” und “ICT and Society”. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Konferenz.

Weiterlesen

Ethik für das Internet der Dinge (CfP)

Die 22. Ausgabe der Zeitschrift “International Review of Information Ethics” (IRIE) wird sich mit den ethischen Herausforderungen des “Internets der Dinge” beschäftigen. Eine solche Ethik, so der Call for Papers, ist auf dem Gebiet der Informationsethik verankert, aber sie radikalisiert dieses Thema zu einem gewissen Grad, insofern die materiale Welt zunehmend als Informationstechnologie auftritt. Wer zum Thema in der Zeitschrift publizieren möchte, ist herzlich eingeladen, auf den Call zu antworten (offen bis 31.08.2014). Hier gibt es alle Informationen.

Weiterlesen

CfP: CEPE 2014 – Well-Being, Flourishing, and ICTs (Paris, 23.-25.06.2014)

Vom 23. bis 25. Juni 2014 findet die Konferenz Computer Ethics: Philosophical Enquiry (CEPE) in Paris statt. Damit weicht die CEPE von ihrem ansonsten zweijährigen Turnus ab, um mit der ETHICOMP 2014 zu kooperieren. Die ETHICOMP tagt im Anschluss an die CEPE vom 25.-27.06.2014 statt. Weitere Informationen findet man auf der Webseite der CEPE 2014. Der “Call for Papers” endet am 30. November 2013. Am 25.06.2014, also am Tag zwischen den beiden Konferenzen, ist eine Veranstaltung zu “gender and technology” geplant.

Weiterlesen

CfP: 6th International Conference on Information Law and Ethics

Am 30. und 31. Mai 2014 findet in Thessaloniki die sechste “International Conference on Information Law and Ethics” statt. Zum Thema “Lifting Barriers to Empower the Future of Information Law and Ethics” werden auch explizit Beiträge aus der (Informations-)Ethik gewünscht. Die Konferenz dürfte nicht zuletzt für den akademischen Nachwuchs von Interesse sein. Weitere Informationen bietet die Webseite zur Veranstaltung.

Weiterlesen