Call for Abstracts: “Digitalisierung und Entwicklung im Globalen Süden. Fortschritt durch Technologie?”

(english version below)

 

TATuP-Thema in Heft 2/2019. Einreichung Ihres Abstracts bis 25.10.2018.

Die Länder des Globalen Nordens und Südens unterscheiden sich in Hinblick auf den Zugang zu und die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) wie Computern, Mobiltelefonen und dem Internet – sie werden von einem Digital Divide getrennt. Vielen Konzepten und Annahmen zufolge, sollen IKT die wirtschaftliche Produktivität und den Wohlstand steigern und eine demokratisierende Wirkung haben. Demzufolge wirkt sich die Überwindung des Digital Divide positiv auf die Menschen in den Regionen der Welt aus, die bisher wenig oder keinen Zugang zu IKT haben. Zudem unterstützt die Digitalisierung auch die Bildung und die Bereitstellung von Gesundheitsversorgung sowie neue Möglichkeiten für kulturelle und religiöse Freiheit und schafft neue Möglichkeiten der sozialen Vernetzung und der Unterhaltung. IKT könnten somit dazu beitragen, zahlreiche aktuelle Herausforderungen in den Bereichen Entwicklung und globale Gerechtigkeit zu bewältigen…

Bitte lesen Sie weiter auf www.tatup.de/index.php/tatup/announcement/view/14 oder direkt im PDF des Calls http://www.tatup.de/downloads/Call_for_Abstracts_TATuP_2_2019_DE.pdf.

 

Gastherausgeberinnen dieses TATuP-Themas

PD Dr. Jessica Heesen (IZEW Tübingen), Laura Schelenz (IZEW Tübingen), Kerstin Schopp (IZEW Tübingen), Maria Pawelec (IZEW Tübingen)

 

***

Call for Abstracts: “Digitalisation and Development in the Global South. Progress by Technology?”

 

TATuP special topic in issue 2/2019. Submission of your abstract until 25 October 2018.

A “digital divide” separates the countries of the Global North and South: they are unequal in terms of access to and the use of information and communication technologies (ICT) such as computers, mobile phones, and the internet. It is widely believed that bridging this divide will positively affect people in under-connected world regions: ICT are assumed to increase economic productivity and prosperity and to have a democratizing effect. They also allegedly support education and the delivery of health care and create new opportunities for cultural and religious expression, social networking and entertainment. In short, ICT may combat numerous prevailing challenges to development and global justice…

Please continue reading at www.tatup.de/index.php/tatup/announcement/view/14 (click on language button in top right corner), or directly in the PDF http://www.tatup.de/downloads/Call_for_Abstracts_TATuP_2_2019_EN.pdf.

 

Editors of this TATuP special topic

PD Dr. Jessica Heesen (IZEW Tübingen), Laura Schelenz (IZEW Tübingen), Kerstin Schopp (IZEW Tübingen), Maria Pawelec (IZEW Tübingen)

Stellenausschreibung Journalistik (wiss. Mitarbeiter/in, 75%) an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU)

An der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) ist ab dem 01. Januar 2019 im Verbundprojekt “Mensch in Bewegung” des Studiengangs Journalistik eine Stelle im Umfang von 75% als wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter für zunächst 4 Jahre zu besetzen (Quelle).

Aufgabengebiet

Im Rahmen des Teilprojektes werden die Wirkungsweisen öffentlicher Meinungsbildungsprozesse im Spannungsfeld von Journalismus und sozialen Medien im Hinblick auf Digitalisierungsphänomene untersucht. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum Flucht und Migration der KU, da Fragen von Wirklichkeitskonstruktionen zum Thema Flucht und Migration bei der Forschung im Vordergrund stehen. Forschungsergebnisse werden auf digitalen Echtzeitplattformen von Wissenschaftler/-innen und Praktiker/-innen öffentlich diskutiert.

Näheres zum Aufgabengebiet und weitere Informationen finden Sie hier.