Medienethik-Award META 2009

Die Jury aus Studierenden der Hochschule der Medien verleiht den Medienethik-Award META in diesem Jahr zum Thema „Wertevermittlung in Jugendmedien“. Ausgezeichnet werden herausragende journalistische Beiträge, die sich an Jugendliche richten und in besondere Weise ethische Grundsätze berücksichtigen sowie Werte transportieren. Die Preisverleihung findet am 14.Januar 2010 im Anschluss das HdM-Symposium zur Medienethik an der Hochschule der Medien in Stuttgart statt. Gäste sind herzlich willkommen. Um Anmeldung unter http://www.hdm-stuttgart.de/meta/anmeldung bis zum 7. Januar 2010 wird gebeten. Weitere Informationen finden sich hier. | Programm der Veranstaltung

Weiterlesen

IX. HdM-Symposium zur Medienethik

Am 14. Januar 2010 findet an der Hochschule der Medien Stuttgart ein Symposium zur Medienethik unter dem Thema „Medien – Rituale – Jugend“ statt. Das IX. HdM-Symposium zur Medienethik hat zum Ziel, die vielfältigen Medienrituale der Jugend zu betrachten und zu hinterfragen. Die Perspektive ist dabei multidisziplinär: Medien- und Kommunikationsforscher, Soziologen und Medienethiker analysieren die vielfältigen Aspekte des Medienhandelns Jugendlicher und dessen gesellschaftlicher Kontexte. Besonderes Augenmerk soll dabei dem Konzept der Ritualisierung gelten, in dessen Mittelpunkt die Konstruktion von Sinn durch regelhafte Einbettung in den Alltag steht. Welche Funktionen haben Medienrituale? Welche ethischen Handlungsentwürfe lassen sich aus ihnen ableiten? Welche…

Weiterlesen

Steinbrück über die Medien in der Krise (4. Berliner Medienrede)

Nach Auffassung des früheren Bundesfinanzministers Peer Steinbrück (SPD) haben die Medien in der Finanz- und Wirtschaftskrise insgesamt verantwortungsvoll gehandelt. Zu diesem Schluss kam der SPD-Politiker am 23. November 2009 in der 4. Berliner Medienrede zum Thema «Die Verantwortung der Medien in der Krise». Der Trend zur Banalisierung, Skandalisierung und Personalisierung sei moderat ausgefallen. Kritik übte Steinbrück an der Sachkompetenz vieler Journalisten. Zudem bemängelte der die macht- und parteipolitische Fokussierung in den Berichten über die Krise. Er kritisierte besonders die Online-Medien: Onlinedienste bestimmter Magazine brächten “etwas auf den Markt […], was definitiv falsch ist, aber nie korrigiert wird. Die Meldung wird…

Weiterlesen

CfP: The Philosophy of Computergames, Oslo, August 2009

Bis zum 1. Juni 2009 können Beiträge für die diesjährige Konferenz zur “Philosophy of Computergames” eingereicht werden, die vom 13. bis 15. August 2009 in Oslo stattfinden wird. Auch in diesem Jahren werden wieder Beiträge zu “Ethical and Political Issues” gesucht. Weitere Informationen gibt es unter www.gamephilosophy.org. Die Proceedings der letzten Konferenz sind inzwischen online erschienen. Die Druckfassung folgt.

Weiterlesen

Tagung: “Sex sells …?! – Menschenhandel und die Medien”

Das Thema „Menschenhandel und Zwangsprostitution“ ist in den Medien angekommen. Berichtet wird regelmäßiger und weniger schlagwortartig. Immer mehr Menschen wissen über diese Verbrechen Bescheid. Und zwar nicht nur bei uns in Deutschland, sondern in ganz Westeuropa und in den Herkunftsländern der gehandelten Frauen in Osteuropa. Das ist auch der Verdienst der Journalisten und Medienvertreter. Reaktionen wie vor 10 Jahren: „Ach was, Zwangsprostituierte – so ein Quatsch, das machen die doch freiwillig“, gibt es kaum noch. Welcher Art ist diese Berichterstattung? Geht die Herangehensweise der Journalisten genügend deutlich auf die Menschenrechtsverletzungen ein? Oder zählt letztlich doch nur immer wieder: „Sex sells“?…

Weiterlesen

Charta des digitalen Datenschutzes und der Informationsfreiheit

Aus Anlass des Dritten Nationalen IT-Gipfels wurde von Peter Schaar eine “Charta des digitalen Datenschutzes und der Informationsfreiheit” vorgeschlagen und zur Diskussion eingeladen. Den Text des Entwurfs finden Sie hier, die Einladung zur Diskussion (inkl. E-Mail-Adresse für Kommentare) findet sich hier.

Weiterlesen

FPS-Newsletter Nr. 8, 2008

In einem neuen Layout finden Sie hier (*.pdf) den 8. Newsletter des Vereins zur Förderung der publizistischen Selbstkontrolle e.V. (FPS). Themen u.a.: Verbände in Österreich einigen sich auf neuen Presserat, Studie über das Verhältnis von Journalisten zum Deutschen Presserat, Gewalt in Computerspielen: Erste Erfahrungen mit neuem Jugendschutzgesetz, Stiftung zur Vermittlung von Medienkompetenz staatlich anerkannt.

Weiterlesen

Deutscher Menschenrechts-Filmpreis startet

Ab 3. März 2008 können Filmproduktionen zum Deutschen Menschenrechts-Filmpreis eingereicht werden. Mit dem Jahrgang 2007/2008 wird der renommierte Filmwettbewerb bereits zum sechsten Mal ausgetragen und feiert damit sein 10-jähriges Jubiläum. Einsendeschluss für alle Bewerberfilme ist der 15. September 2008. Die Preisverleihung findet am 6. Dezember 2008 in Nürnberg statt. Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird seit 1998 anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte verliehen. Im zweijährigen Rhythmus zeichnet er herausragende Film- und Fernsehproduktionen in verschiedenen Kategorien aus, die sich Menschenrechtsthemen annehmen. Zugleich würdigt der Preis das oft lebensgefährliche Engagement von Filmemacherinnen und Filmemachern Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis wird in den Kategorien ‘Profi’, ‘Amateur’,…

Weiterlesen