Tagung: Die Zukunft der informationellen Selbstbestimmung

Am 26. und 27. November 2015 veranstaltet das Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der Digitalen Welt in Berlin eine Konferenz zum Thema „Die Zukunft der informationellen Selbstbestimmung“. Web 2.0, Google, Big Data, Geheimdienstüberwachung, vernetzte Automobile, Wearables, Self Tracking … die vielfältigen Anwendungen der Informations- und Medientechniken machen deutlich, dass sich normative Vorstellungen von Freiheit durch informationelle Selbstbestimmung im heutigen digitalen Zeitalter vor massive Herausforderungen gestellt sehen. Auf der Konferenz des BMBF-geförderten Forums Privatheit soll aus diesem Grund kritisch und richtungsoffen über die Zukunft der informationellen Selbstbestimmung diskutiert werden. Der Call for Papers richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der technischen und…

Weiterlesen

Stellungnahme zum Anschlag auf Charlie Hebdo

Die Anschläge auf das Satiremagazin Charlie Hebdo betreffen nicht nur Frankreich, sondern sind ein Angriff auf die Medien- und Meinungsäußerungsfreiheit in ganz Europa. Medienfreiheit ist eine Grundfeste demokratischer und freiheitlicher Staaten. Wird sie angegriffen, ist gleichzeitig ein freiheitliches Verständnis von Rechtsstaat, Individualität, Pluralität und Partizipation bedroht. Wir sind bestürzt über das Attentat und sprechen den Angehörigen der Ermordeten und den verwundeten Opfern unsere Anteilnahme aus. Gleichzeitig ermutigen wir Journalistinnen und Journalisten, ihre wichtige Arbeit weiter furchtlos und ohne Vorverurteilungen zu verrichten. Netzwerk Medienethik & Fachgruppe Kommunikations- und Medienethik der DGPuK, gez. Alexander Filipovic, Jessica Heesen und Ingrid Stapf

Weiterlesen

Stellenangebot Privacy-Forschung

Am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen ist im BMBF-Forschungsprojekt Privacy-Arena ˗ Explorationsprojekt zur Kartografie und Analyse der Privacy-Arena ˗ vorbehaltlich einer endgültigen Förderzusage ˗ ab dem 1. Februar 2015 für 2 Jahre die Stelle einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin/ eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (65% E 13 TV-L) zu besetzen. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der ethischen Analyse der Konfliktzonen, die sich in der Bestimmung des Privaten zwischen unterschiedlichen sozialen Welten (z. B. Markt, Politik, Zivilgesellschaft, Recht) im Kontext des digitalen Lebens aufspannen. Grundlegend ist hierfür eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Projektpartnern aus Soziologie und Rechtswissenschaft. Voraussetzungen für eine…

Weiterlesen

Symposium „Privatheit“ in Berlin

Das „Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt“, www.forum-privatheit.de, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung veranstaltet am 20. Oktober 2014 ein Symposium zum Auftakt des Förderschwerpunkts Privatheit. Es sprechen unter anderem: J. Wanka (Bundesministerin), W. Hoffmann-Riem (Richter des Bundesverfassungsgerichts a.D.), M. Elsberg (Schriftsteller), M. Beckedahl (netzpolitik.org), U. Fastenrath (BMW Group), M. Rosenbach (Der Spiegel), A. Schulz (Bund Deutscher Kriminalbeamter) Weitere Informationen: Montag, 20. Oktober 2014, 10:15 – zirka 19:00 Uhr Johannisstraße 2, 10117 Berlin Kalkscheune – http://www.kalkscheune.de/ Das Programm als pdf-Datei zum Download unter: Programm Das Anmeldeformular finden Sie hier: Anmeldung 

Weiterlesen