DGPhil Workshop zum Thema “Philosophie der Digitalität”

Die DGPhil AG veranstaltet am 26.11.2021 ihren zweiten Workshop zum Thema „Philosophie der Digitalität“ (virtuell via Zoom). Philosoph:innen, die zum Thema „Digitale Philosophie / Philosophie des Digitalen“ forschen, sind herzlich eingeladen, ihre bereits abgeschlossenen oder noch laufenden Forschungsprojekte vorzustellen.

Geplant sind hierfür 20-minütige Vorträge mit anschließender 10-minütiger Diskussion. Eine einseitige Bewerbung mit Vortragstitel, einem Abstract von 250 Wörtern Umfang und einem Lebenslauf sind bis zum 15. November an joerg.noller@lrz.uni-muenchen.de einzureichen.

Studienheft „Migration und Medien: Anforderungen an eine integrative Kommunikationspraxis“ von Anne Burkhardt

Ergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Projekt migsst für Medienpraktiker:innen

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Projekt Migration und Sicherheit in der Stadt (migsst) setzt sich kritisch mit dem häufig angenommenen Zusammenhang von (ethnischer) Segregation und Unsicherheit auseinander und fragt nach den Bedingungen für ein „gutes“ Zusammenleben in migrantisch geprägten Quartieren. Eine gelingende Kommunikation wird dabei als Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Integration und damit auch für Sicherheit im Quartier betrachtet. Das medienethische Teilprojekt am IZEW geht der Frage nach, wie eine „gute“ (Medien-)Kommunikation über, für und in Quartiere(n) der Vielfalt aussehen könnte und welchen Beitrag sie zu einem sicheren Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft leisten kann.

Das Studienheft „Migration und Medien: Anforderungen an eine integrative Kommunikationspraxis“ von Dr. Anne Burkhardt präsentiert die Ergebnisse dieser Forschung in einem praxisnahen und anwendungsorientierten Format. Es richtet sich an alle Akteur*innen, die im weitesten Sinne mit öffentlicher Kommunikation befasst sind – auch, aber nicht ausschließlich zu migrationsbezogenen Themen. Angesprochen sind sowohl (Lokal-)Journalist*innen als auch Angestellte der öffentlichen Verwaltung, Mitarbeiter*innen von PR-Abteilungen, Quartiersmanager*innen, Lokalpolitiker*innen oder Aktive in zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Ziel des Studienheftes ist es, Grundlagen vielfaltsorientierter (Medien-)Kommunikation zu vermitteln, Problemfelder zu verdeutlichen und mögliche Wege zu deren Überwindung aufzuzeigen. Zu diesem Zweck werden empirische Befunde aus dem Bereich der Medienberichterstattung und der Mediennutzungsforschung zusammengetragen und in Hinblick auf bestehende Probleme, Herausforderungen, Chancen und Potenziale analysiert. Die Ausführungen werden flankiert von praktischen Übungen und Reflexionsaufgaben zu den einzelnen Abschnitten. Sie sollen den Leser*innen zur Vertiefung und Anwendung des Stoffes dienen.

[download PDF]