Roboterjournalismus – Tagungshinweis

Die Hochschule Macromedia veranstaltet am 04. Juni 2018 in München eine Konferenz zum Thema „DNIe: Roboterjournalismus“.

Vor fast vier Jahren versetzte der automatisierte Journalismus die Medienbranche in Aufruhr. Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) begann damit, Meldungen von Algorithmen erstellen zu lassen. Mittlerweile arbeiten auch viele deutsche Medienhäuser mit automatisierten Textgenerierungen.

Die Technologie entwickelt sich in rasantem Tempo weiter. Gleichzeitig entstehen viele Fragen, wie etwa nach der Akzeptanz der automatisierten Textgenerierung bei Redaktion und Leser. Auch stellt sich die Frage nach potentiellen Einstiegshürden und ersten Anwendungsfällen der jungen Technologie. Ziel der Konferenz ist es, Einblicke in den aktuellen Stand der Entwicklung zu geben sowie Potentiale und Einschränkungen der Technologie ausfindig zu machen.

Als Referenten nehmen unter anderem Prof. Dr. Marlis Prinzing (Hochschule Macromedia), Prof. Dr. Stefan Brunner (Hochschule Macromedia) und Carmen Krippl (OVB Medienhaus) teil.

Weitere Informationen zu Konferenz und Anmeldung (bis zum 25. Mai 2018) finden Sie hier.

Medienethik flexibel neben dem Beruf studieren

Medienethik studieren. Photo by Fabian Norden

Wer sich dem Einfluss von Digitalisierung und Medien auf unsere Gesellschaft aus einer neuen Perspektive annähern will, findet an der Hochschule für Philosophie München ein einzigartiges Weiterbildungsangebot im deutschsprachigen Raum.

Ob aus beruflichen oder persönlichen Gründen: machen Sie flexibel neben dem Beruf einen Master oder ein Zertifikat mit Schwerpunkt Medienethik. In ein bis vier Jahren tauchen Sie dabei nicht nur in grundlegende ethische Fragestellungen ein; Sie entwickeln auch eine differenzierte Sicht auf die unterschiedlichen Dimensionen der Digitalisierung, mit denen Sie sich als berufserfahrene Akademiker aus dem Medienumfeld tagtäglich auseinandersetzen:

  • Wie beeinflussen Medien und Ihre Arbeitsweise unsere politische Meinung?
  • Was darf Unterhaltung?
  • Wie können wir einen verantwortlichen Umgang mit Medien und digitalen Angeboten lernen und weitergeben?
  • Wie können wir die Auswirkungen der Digitalisierung, insbesondere die der Künstlichen Intelligenz auf unsere Gesellschaft und Arbeitswelt lenken?

Diese und andere Fragen diskutieren Sie in kleinen Gruppen gemeinsam mit Ihren Professoren und anderen Berufspraktikern. Der Studiengang richtet sich an berufserfahrene Akademiker – unabhängig der bisherigen Studienrichtung.

Jetzt bewerben (bis 15. September 2018, Studienbeginn: 15. Oktober 2018). Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.hfph.de/medienethik-studieren.