Stellenausschreibung: Assistant Professor in Applied Ethics (tenure-track) – Twente, NL

An der Universität Twente (NL) ist folgende Stelle zu besetzen: Assistant Professor (full-time, tenure-track) in Applied Ethics or Political Philosophy with a (future) emphasis on technology. Die Bewerbungsfrist endet am 18.12.2013.

Neuerscheinung: Ethik und Authentizität der Online-Kommunikation

KME Band 2 klGerade ist unter dem Titel “Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit: Authentizität in der Online-Kommunikation” ein Band zur Internet-Ethik erschienen.

Das Buch dokumentiert Beiträge der Tagung des Netzwerks Medienethik „Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit – Die ethische Frage nach ‚Authentizität‘ in der computervermittelten Kommunikation“, die vom 16. bis 17. Februar 2012 in München stattgefunden hat (Tagungswebsite). Die Tagung wie auch der Band wurden inhaltlich vorbereitet von den zwei Fachgruppen Kommunikations- und Medienethik und Computervermittelte Kommunikation der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaften (DGPuK).

Worum geht es?

Zwanzig Jahre nach Beginn der Verbreitung des Internets gewinnen Fragen nach der Authentizität computervermittelter Kommunikation neues Gewicht. Menschen können die Wahrheit und Echtheit persönlicher Selbstdarstellungen, der Informationen und der Kommunikation im Netz schwer beurteilen. Ist Authentizität noch eine Maßgabe? Die Texte des Bandes erklären die Bedeutung der Authentizität für die Gegenwartsgesellschaft. Zwanzig Jahre nach Beginn der gesellschaftlichen Verbreitung des Internets gewinnen Fragen nach der Authentizität der Online-Kommunikation neues Gewicht. Menschen können die Wahrheit und Echtheit persönlicher Selbstdarstellungen, der Beziehungen, der Informationen und der Kommunikation im Netz schwer beurteilen. Diese Probleme begegnen mittlerweile den meisten Menschen alltäglich. Kann Authentizität hier noch eine Maßgabe sein? Die Texte des medienethischen und kommunikationswissenschaftlichen Bandes erklären die Bedeutung der Authentizität, reflektieren philosophisch über aktuelle moralische Probleme und erforschen sozialwissenschaftlich die Empirie authentischer Kommunikation im Netz.

Angaben

Emmer, Martin; Filipović, Alexander; Schmidt, Jan-Hinrik; Stapf, Ingrid (Hg.) (2013): Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit. Authentizität in der Online-Kommunikation: Beltz Juventa (Kommunikations- und Medienethik, 2).

EUR 24,95; ISBN 978-3-7799-3001-3, 208 Seiten. Broschiert.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Verlags (direkt zum Buch) oder über den Flyer. Auskunft zu der Schriftenreihe Kommunikations- und Medienethik (bisher erschienene Bände, Herausgeber) können hier gefunden werden.

CfP: Anonymität und Transparenz in der Digitalen Gesellschaft

An der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM) eröffnet das Institut für Digitale Ethik (IDE) mit der Tagung “Anonymität und Transparenz in der Digitalen Gesellschaft – interdisziplinäre Perspektiven der Ethik, des Rechts und der Kommunikations- und Medienwissenschaft” am 13. Januar 2014. Vorschläge für Beiträge werden bis zum 15. Oktober 2013 erbeten. Den vollständigen Call finden Sie hier (PDF).

Mehr Informationen auf den Seiten des Fachbereichs Medienethik an der HdM und des IDE.

Neuerscheinung: Handbuch Technikethik

Handbuch Technikethik (Cover)

Handbuch Technikethik

Das Handbuch Technikethik (hg. von Armin Grunwald) bietet nicht nur einen guten Überblick über Grundbegriffe, Hintergründe und Grundlagen der Technikethik. Darüber hinaus finden sich in dem Band einige Beiträge von unmittelbarer medien- und informationsethischer Relevanz: “Information” (J. Heesen), “Internet” (K. Weber), “Medien” (M. Nagenborg), “Mobilfunk” (P. Wiedemann), “Sicherheits- und Überwachungstechnik” (S. Gaycken) und “Ubiquitous Computing” (K. Wiegerling) wären als Beispiele hier zu nennen.

CfP: 6th International Conference on Information Law and Ethics

Am 30. und 31. Mai 2014 findet in Thessaloniki die sechste “International Conference on Information Law and Ethics” statt. Zum Thema “Lifting Barriers to Empower the Future of Information Law and Ethics” werden auch explizit Beiträge aus der (Informations-)Ethik gewünscht. Die Konferenz dürfte nicht zuletzt für den akademischen Nachwuchs von Interesse sein. Weitere Informationen bietet die Webseite zur Veranstaltung.

CfP: Veränderte Lebenswelt(en), 23.-24.05.2014, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Speziell an Nachwuchswissenschaftler(innen) aus den Geistes-, Sozial, Natur- und Ingenieurswissenschaften richtet sich eine interdisziplinäre Tagung zum Thema “Veränderte Lebenswelt(en). Figurationen von Mensch und Technik”, die 2014 in Karlsruhe stattfinden wird. Das Thema bietet auch interessante Anknüpfungspunkte zur Medienethik. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2013. Den Call findet man z. B. bei H-SOZ-U-KULT.

Stelle für eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in am Lehrstuhl für Medienethik ausgeschrieben

Am neuen Lehrstuhl für Medienethik an der Hochschule für Philosophie der Jesuiten in München, der am 1. September 2013 seine Arbeit aufnimmt, ist möglichst zum 1. Oktober 2013 eine Stelle mit der Hälfte der regulären Arbeitszeit (50%) für eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 Stufe 1 TVöD Bund) zu besetzen.

Der Aufgabenbereich umfasst die Mitarbeit in projektbezogener Forschung, bei der Vorbereitung der aktuellen medienethischen Stellungnahmen des Lehrstuhlinhabers, bei der medienethischen Weiterbildung und an organisatorischen Aufgaben am Lehrstuhl.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

Professur für Medienethik in München besetzt

image_preview

Zum Wintersemester 2013/14 nimmt ein neuer Lehrstuhl für Medienethik an der Hochschule für Philosophie in München seine Arbeit auf. Die Professur wird ab September von Dr. Alexander Filipović besetzt. Die offizielle Eröffnung, auf der Alexander Filipović das Lehr- und Forschungsprogramm des neuen Kompetenzzentrums für Medienethik vorstellen wird,  findet am 30. Oktober 2013 statt. Mehr Informationen in der Pressemeldung.

Ausschreibung: Professur für Medienethik (Uni Erlangen/Nürnberg)

Die Philosophische Fakultät und der Fachbereich Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg besetzen im Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine W2-Professur für Medienethik.

Die neu eingerichtete W2-Professur wird als selbstständige Professur im Department Medienwissenschaften und Kunstgeschichte, angesiedelt. Zu den Aufgabengebieten gehört die Lehre in den medienbezogenen Studiengängen an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie. In der Forschung wird die Kooperation mit den einschlägigen Forschungszentren an der FAU erwartet, insbesondere mit dem Interdisziplinären Medienwissenschaftlichen Zentrum (IMZ) und dem Zentralinstitut für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation (ZIEW).

Bewerbungen werden erbeten bis zum 30.08.2013. Alle weiteren Informationen in der Ausschreibung.

 

Anmerkung: Bis heute (1.7.2013) habe ich die Ausschreibung noch nicht anderweitig publiziert entdecken können; die Informationen und das Dokument entnehme ich einer Email des Instituts für Kommunikationswissenschaft und Erwachsenenpädagogik der Hochschule für Philosophie München (Prof. Dr. Rüdiger Funiok SJ) vom 28. Juni 2013.

Wahl der NachwuchssprecherInnen der DGPuK 2013

Liebe NachwuchswissenschaftlerInnen,

in den kommenden Wochen steht die Neuwahl der DGPuK-NachwuchssprecherInnen an. Bis zum 09.08.2013 werden SprecherIn und StellvertreterIn per Online-Abstimmung gewählt. Hierzu ist vorab eine Registrierung im WählerInnen-Verzeichnis notwendig.

Informationen zu den Kandidaten sowie zur Registrierung und zum Wahlverfahren werden in den nächsten Tagen veröffentlicht: www.dgpuk.de/nachwuchs

Wahlberechtigt sind alle, die:

  1. eine Promotionsberechtigung erworben haben,
  2. sich wissenschaftlich (Forschung, Lehre, angewandte Wissenschaft) mit kommunikations- und medienwissenschaftlichen Gegenständen beschäftigen,
  3. nicht auf unbefristeten Stellen ohne Möglichkeit zur Weiterqualifizierung beschäftigt sind.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung!

The 2nd Ethics of Surveillance Conference: Moving towards Ubiquitous Surveillance?

Am 24. und 25.6 findet an der University of Leeds die “2nd Ethics of Surveillance Conference” statt.

Veranstalter sind das “Leeds Humanities Research Institute” sowie das “Centre for Interdisciplinary Applied Ethics”  und das “Institute of Communications Studies “. Die Keynotes werden gehalten von:

Prof. Gary Marx
Professor Emeritus of Sociology, M.I.T., United States

Prof. Christian Fuchs
Professor of Social Media at the University of Westminster’s Communication and Media Research Institute and the Centre for Social Media Research

Dr. Kirstie Ball  
Reader in Surveillance and Organisation at the Open University Business School, Milton Keynes

Dr. Mark Andrejevic
Deputy Director of the Centre for Critical and Cultural Studies at the University of Queensland, Australia

Prof. Charles Raab
Professor of Government at the University of Edinburgh School of Social and Political Science

Weitere Informationen zum Programm finden sich hier.

Stellenausschreibung: Assistant Professor in Ethics (1 Jahr), University of Twente (NL)

An der Universität Twente (NL) gibt es recht kurzfristig eine Stelle als “Assistant Professor in Ethics” für ein Jahr zu besetzt. U.a. wird ein Schwerpunkt im Bereich “Computerethik” erwartet. Weitere Informationen gibt es z. B. hier.

Medien, Ethik und Geschlecht – Call for Papers zur Jahrestagung 2014

nme14Die nächste Tagung des Netzwerks Medienethik hat das Thema: Medien, Ethik und Geschlecht. In diesem Rahmen geht es um Gerechtigkeit und Vielfalt in der Medienwelt. Der Bogen spannt sich von praktischen Fragen etwa der Beteiligung von Frauen an der Medienproduktion bis hin zu theoretischen Überlegungen zur Verbindung von  feministischer Ethik und Medienethik. – Herzliche Einladung zur Beteiligung im Call for Papers!

Die Jahrestagung des Netzwerks Medienethik wird inhaltlich vorbereitet von den DGPuK-Fachgruppen „Kommunikations- und Medienethik“ und „Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht“.

Termin: Donnerstag 13. – Freitag 14. Februar 2014
Veranstaltungsort: Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31, 80539 München
Internet: http://www.netzwerk-medienethik.de/jahrestagung/tagung2014/ (hier alle weiteren Informationen)

Thema

Die Diskurse zu Medienethik, Medien und Geschlecht sowie zur feministischen Ethik sind inzwischen etablierte Forschungs- und Fachbereiche. Bislang sind thematische Begegnungen unter ihnen allerdings rar. Weder hat der medienethische Diskurs Genderperspektiven deutlich profiliert, noch haben medienethische Fragen eine breite Aufmerksamkeit in der geschlechtertheoretischen Medien- und Kommunikationswissenschaft gefunden. Auch die feministische Ethik befasst sich eher selten mit Medien. Diesem Desiderat ist die Tagung gewidmet. Sie richtet sich explizit an Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Fächern und lädt zu einem interdisziplinären Diskurs.

Einladung an die Medienpraxis

Besondere Einladung auch an Praktikerinnen und Praktiker aus dem weiten Feld der Medien. Das Netzwerk Medienethik versteht sich explizit als Ort der Verbindung von theoretischen und praktischen Debatten.

Stellenausschreibung: Drei wissenschaftliche Mitarbeiter(innen)-Stellen am IZEW

Am IZEW in Tübingen sind zurzeit drei wissenschaftliche Mitarbeiter(innen)-Stellen (1x TV-L 14 75% und 2x TV-L 13 50%) für jeweils 14 Monate zu besetzen. Menschen, die zum Thema “Mensch-Technik-Interaktion und demographischer Wandel” arbeiten mÖchten, finden die Ausschreibung hier. Bewerbungsschluss ist allerdings schon der 31. Mai 2013.

Doctoral Consortium @ IC3K 2013

Ein Hinweis für den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich Informationsethik: Die 5th International Joint Conference on Knowledge Discovery, Knowledge Engineering and Knowledge Management (IC3K 2013) findet vom 19. bis 22. September 2013 in Vilamoura (Portugal) statt. Im Rahmen der Konferenz ist ein Doctoral Consortium geplant, für das noch bis zum 24. Juni 2013 Bewerbungen angenommen werden.