Stefanie Pannier + Jeldrik Pannier: Sein und Sollen im Produktionsprozess von Nachrichtenfotografien

Abstract

Sein und Sollen im Produktionsprozess von Nachrichtenfotografien.

In unserem Vortrag werden wir den Produktionsprozess von Nachrichtenfotografien aus medienethischer Perspektive darstellen. Dabei verwenden wir Informationen aus Interviews mit Kriegs- und Krisenfotografen sowie mit Bildredakteuren in Deutschland als auch in den USA, die wir im Rahmen unseres laufenden Forschungsprojekts durchführten.

Wir werden dazu in einem ersten Schritt exemplarisch die institutionellen Rahmenbedingungen aufzeigen unter denen Handlungsentscheidungen getroffen werden. Dabei konzentrieren wir uns auf die Abläufe und Strukturen in den Bildredaktionen der internationalen Nachrichtenagentur Associated Press (AP). In einem zweiten Schritt werden wir ein Fallbeispiel aus der Praxis vorstellen und dieses einer ethischen Reflexion unterziehen – uns hier also konkret die Frage nach dem Sein und dem Sollen stellen. Insbesondere werden wir dabei die Werte und Normen, welche den Handlungen zu Grunde lagen, rekonstruieren und versuchen, deren Steuerungspotential zu ergründen. Hierbei werden wir aufzeigen, inwiefern sich Individualethik sowie Organisations- und Sozialethik ergänzen aber auch entgegnen stehen können und welches konstruktive Potential in moralischen Konflikten stecken kann.

Kurzbiographie

Stefanie Pannier, Dipl. Soz.-Päd., Studium der Sozialpädagogik, Pädagogik und Medienpädagogik. Doktorandin der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg; aktuelle Promotionsforschung zur Analyse der Einflüsse auf die Produktion Visueller Kommunikation im Bereich Kriegs- und Krisenkommunikation. Bis 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der PH Ludwigsburg, Abteilung Medienpädagogik. Mitbegründerin von synpannier. Gestaltung und Wissenschaftskommunikation –  in diesem Rahmen seit Dezember 2009 freiberuflich tätig in Lehre und Forschung mit den Schwerpunkten Qualitative Sozial- und Medienforschung, Visuelle Kommunikation, Medienpädagogik und Medienethik. Weitere Informationen zur Person sowie zu Vorträgen und Veröffentlichungen finden sich unter www.synp.net

Jeldrik Pannier, Dipl. Designer, Studium der Fotografie und der Visuellen Kommunikation. Doktorand der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg; aktuelle Promotionsforschung zur Analyse der Einflüsse auf die Produktion Visueller Kommunikation im Bereich Kriegs- und Krisenkommunikation. Bis 2009 Stipendiat der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw). Mitbegründer von synpannier. Gestaltung und Wissenschaftskommunikation – in diesem Rahmen seit Dezember 2009 freiberuflich tätig mit den Schwerpunkten: Visuelle Kommunikation, Wissenschaftskommunikation, Gestaltung, Beratung und Konzeption.

Weitere Informationen zur Person sowie zu Vorträgen und Veröffentlichungen finden sich unter www.synp.net.

Zurück zur Tagungswebsite “Ethik der Kommunikationsberufe” (2010).

Kommentar verfassen