Nina Köberer: Journalismus für lau

Abstract

Journalismus für lau: Gratiszeitungen als medienethisch relevantes Problemfeld – Ergebnisse einer empirischen Studie.

Die indirekte Finanzierung von Medienprodukten über Werbung gewinnt zunehmend an Bedeutung und speziell Gratisformate, die sich rein über den Verkauf von Werbeanzeigen finanzieren, stehen unter Verdacht, redaktionelle Inhalte wirtschaftlicher Gewinnorientierung zu unterwerfen. Der Vortrag greift das Spannungsverhältnis von ökonomischen Interessen und der Umsetzung normativer Leitlinien auf und nimmt, unter Rückbezug auf eine umfassende medienethische Evaluation der kostenlos erscheinenden Jugendzeitung yaez, neben der Produzentenseite auch die Ebene der Rezipienten in den Blick. Es wird beleuchtet, an welchen werbeethischen Leitlinien sich die Produzenten der Jugendzeitung yaez orientieren und inwieweit diese im Produkt umgesetzt werden. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass bestimmte Formen der Werbung in yaez von den jugendlichen Rezipienten nicht als Werbung erkannt werden. Unter Rückbezug auf diesen empirischen Befund wird diskutiert, an welchen normativen Kriterien sich die zielgruppenattraktive Gestaltung/Produktion von Werbeinhalten orientieren soll und wie jugendlichen Rezipienten medienethisch relevante Kompetenzen vermittelt werden können.

Kurzbiographie

Nina Köberer, M.A., Studium der Germanistik, Philosophie, Geographie und Erziehungswissenschaft, 2007 Erste Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen, 2009 Magister Artium (M.A.) in Philosophie. Seit 2009 Lehrbeauftragte für Ethik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, Mitarbeiterin der Forschungsstelle Jugend – Medien – Bildung an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Schwerpunkte in Medienbildung, Medienethik. Veröffentlichungen: Köberer, Nina/Rose, Stefanie (2008): »Musik gefällt jedem, darum …« – Medienverhalten und Medienkritik jugendlicher Musikexperten. In: Ludwigsburger Beiträge zur Medienpädagogik 11/2008, http://www.ph-ludwigsburg.de/2081.html. Köberer, Nina/Rath, Matthias (2009): »Es ist nicht alles Gold, was glänzt« – Piuminis Der Diener der bösen Geister. In: Marci-Boehncke/Rath (Hrsg.): Jugend – Werte – Medien. Das Modell. Weinheim/Basel: Beltz.

Zurück zur Tagungswebsite “Ethik der Kommunikationsberufe” (2010).

Kommentar verfassen