Larissa Krainer: Vom Konflikt zum Dialog. Methoden der zivilgesellschaftlichen Konfliktregelung und ihr ethischer Anspruch an Kommunikation und Medien

Abstract

Vom Konflikt zum Dialog. Methoden der zivilgesellschaftlichen Konfliktregelung und ihr ethischer Anspruch an Kommunikation und Medien

Mediationsverfahren können als spezifische Orte bzw. Instrumente für zivilgesellschaftliches Handeln betrachtet werden. Sie beruhen auf Freiwilligkeit (niemand kann zur Mitwirkung gezwungen werden), sichern Ergebnisoffenheit zu und laden zu einer breiten Partizipation ein (die allerdings auch ihre Grenzen finden muss). Innerhalb der Verfahren besitzt das Prinzip der Transparenz einen hohen Stellenwert und nach außen jenes der Verschwiegenheit. Die angestrebten Verfahrensformen und Ziele lassen sich mit jenen vergleichen, die aus dem Bereich der verständigungsorientierten Öffentlichkeitsarbeit (vgl. Burkart, 1993) bekannt sind und die häufig ebenfalls Konfliktbearbeitung oder -lösung anbieten, vor allem was die Herstellung von Interaktions- und Kommunikationsprozessen betrifft. Am Beispiel von zwei unterschiedlichen, aber miteinander in Zusammenhang stehenden partizipativen Konfliktregelungsverfahren – dem Mediationsverfahren am Flughafen Wien-Schwechat (2001-2005) und dem daraus resultierenden Dialogforum (2005-2010) – die jeweils von einem Forschungsteam der Universität Klagenfurt begleitet bzw. evaluiert wurden, soll das Spannungsfeld von Zivilgesellschaft, Medien und Öffentlichkeit beleuchtet werden.

Kurzbiographie

Larissa Krainer, Universitätsprofessorin für Kommunikationswissenschaft an der Universität Klagenfurt, ist Philosophin, Medienethikerin, Interventionsforscherin und gelernte Journalistin. Mitbegründerin und Leiterin des Instituts für Interventionsforschung und Kulturelle Nachhaltigkeit (2007-2009), Leiterin des Arbeitsbereichs Kommunikationswissenschaft, Organisationskommunikation und Medienmanagement am Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft (seit Juli 2009), Vorsitzende des Kirchlich-Politischen Menschenrechtsbeirates für das Land Kärnten. Publikationen: Medien und Ethik, Kopäd 2001; Nachhaltige Entscheidungen. Zur Organisation demokratisch-partizipativer Entscheidungsfindungsprozesse. In: Krainer, Larissa / Trattnigg, Rita (Hg.): Kulturelle Nachhaltigkeit. Konzepte, Perspektiven, Positionen. Oekom, München 2007, S. 169-199; Prozessethik (gemeinsam mit Peter Heintel, Verlag für Sozialwissenschaften 2010).

 

Zurück zur Tagungswebsite “Medien- und Zivilgesellschaft” (2011).

 

Kommentar verfassen