Programm Tag 2 (Fokus Wissenschaft, 23.2.18)

[Zurück zur Übersicht]

09:00  Tagungsbeginn und Begrüßung (Bernhard Debatin)

09:15  Plenumsvortrag, Moderation: Bernhard Debatin

Matthias Rath (Ludwigsburg/Düsseldorf): Aufwachsen in digitalen Gesellschaften als Thema der Medienethik und der Medienpädagogik. Impulse aus dem Werk von Rüdiger Funiok (Arbeitstitel)

10:15–10:45  Pause

10.45–12:30  Parallele Panels (je 20 Minuten Vortrag/10 Minuten Diskussion)

Panel 1: Moderation: Nina Köberer

  • Eike Buhr: Herausforderungen für die Identitätsbildung von Heranwachsenden im virtuellen Raum.
  • Kerstin Liesem: Auswirkungen der Vernetzung auf die Kommunikation von Jugendlichen: Ethische Herausforderungen für Institutionen der Bildung und Ausbildung.
  • Patrick Maisenhölder: Die Voraussetzungen, Umsetzungsmöglichkeiten und Probleme der möglichen Nutzungsweisen digitaler Spiele in (medien-)pädagogischen Kontexten am Beispiel des Ethikunterrichts.

Panel 2: Zwischen Unterhaltung und Normenentwicklung, Spielen und Lernen (Moderation: N.N.)

  • Thomas Grote: Gamification – eine Betrachtung aus ethischer Perspektive.
  • Florian Heusinger von Waldegge: „Autonomie und Online-Gaming“ //Online-Gaming und Autonomieverlust – Lässt sich das Suchtmodell auf das exzessive Spielen von Internetspielen übertragen.
  • Claudia Paganini: Quelle der Kreativität oder unnützer Müßiggang? Vom Spielen in der Philosophie zum Online-Gaming in der Medienethik.

Panel 3: Moderation: Marlis Prinzing

  • Häring, Kathrin / Nohr, Thomas: Regulierung des Datenschutzes für Kinder- und Jugendliche – Was leisten europäische und US-amerikanische Datenschutzbestimmungen vor dem Hintergrund einer normativen Grundbestimmung?
  • Christoph Schickhardt: Das Recht von Kindern auf Privatsphäre.
  • Larissa Krainer: Mediatisierte Kindheit und Jugend als Gegenstand von Bild- und Wortwitzen.

12:30–13:30  Pause
12:30–13:30  FPS-Versammlung

13:30–14:40 Plenumsvorträge (je 20 Minuten Vortrag/15 Minuten Diskussion)

  • Christopher Koska: Digitale Bildungsidentität. Zum Recht auf Transparenz und Erklärung.
  • André Weßel: Ethik und Games. Eine kritische Betrachtung der Bildungspotenziale digitaler Spiele und ihrer Möglichkeiten zur Reflexion moralischen Handelns.

14.45–15.00  Ende, Feedback, Termin und Thema nächste Jahrestagung

Änderungen vorbehalten.

Kommentare sind geschlossen