Jahrestagung 2007

Jahrestagung 2007: “Europäische Medienethiken”

Gemeinsame Jahrestagung der DGPuK-Fachgruppe
Kommunikations- und Medienethik sowie des Netzwerks Medienethik 2007

Do. 22. und Fr. 23. Februar 2007 in München, Aula der Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31a, 80539 München (U-Bahn „Universität“)

Programm

Donnerstag, 22. Februar 2007

11.00 –12.30 Jahressitzung des „Vereins zur Förderung der publizistischen Selbstkontrolle“ e.V.

12.00 – 13.00 Stehkaffee und Gespräch im Foyer vor der Aula

13.00 – 15.30 Plenum:

Eröffnung: Rüdiger Funiok, Barbara Thomaß

Vergleichende Perspektiven zu ethischen Dimensionen der Kommunikations- und Medienpraxis, Moderation: Barbara Thomaß

  • Marlies Prinzing: Harte Grenzen: Warum gegenwärtig mit einer europäischen Professionsethik im Journalismus nicht zu rechnen ist.
  • Cristina Elia: Reader’s representatives – A comparative analysis.
  • Birgit Stark/Ina von Holly: Medien-Selbstkontrolle im Spannungsfeld von gesellschaftlicher Verantwortung – Corporate Social Responsibility Strategien in deutschen Medienverlagen.
  • Alexander Schmitt: Normen für Deutschland, Europa und die ganze Welt – Prinzipiengeleitete Überlegungen zum gegenwärtigen Stand transnationaler Unternehmenskommunikation.

15.30 – 16.00 Pause

16.00 – 18.30 Panel 1: Fallstudien, Moderation: Christian Schicha

  • Karsten Weber: Globalisierte Meinungsfreiheit oder Kampf der Kulturen?
  • Bernhard Debatin: „Der Karikaturenstreit und die Medienethik: Ein internationaler Vergleich der Reaktionen von Presseräten und Öffentlichkeiten“.
  • Wilfried Scharf: Mohammed-Karikaturen, Papst-Vorlesung, „Idomeneo“-Absetzung: wie viel Meinungsfreiheit ist möglich?
  • Marcus S. Kleiner / Jörg-Uwe Nieland: Medienopfer Kasachstan – eine medienethische Bewertung des Films Borat.

Panel 2: Fundierungen, Moderation: Matthias Rath

  • Rüdiger Funiok: Die deutschsprachige Medienethik 1970-2007: eine Erfolgsgeschichte? Sind die anfangs gestellten Forderungen heute eingelöst?
  • Angela Schorr: Forschungsethik in der europäischen Kommunikations- und Medienwissenschaft
  • Wolfgang Wunden: „Gemeinschaft und Fortschritt“ (Rom 1971) – Was taugt das Grundlagendokument einer christlichen Medienethik für die ‚internationale Angleichung der Medienethik’ in Europa?

19.00 – 20.30 Treffen der DGPuK-Fachgruppe „Kommunikations- und Medienethik”

Freitag, 23. Februar 2007

09.00 – 10.00 Hauptvortrag: Roger Blum: Ein europäisches Modell für die Struktur von Ethikinstitutionen?

10.00 – 10.30 Pause

10.30 – 13.00 Länderprofile, Moderation: Horst Pöttker

  • Matthias Karmasin/Franzisca Weder: Medienethik in Österreich: Defizite in Ausbildung, Beruf und institutioneller Regulierung
  • Enrico Morresi: Journalistische Ethik in Italien
  • Peter Studer: Zur Begründung von Normen im Journalistenkodex

13.00 Schlussplenum: Auswertung, Planung des nächsten Treffens

14.30 Ende der Jahrestagung – Mittagessen

Kontakt:

Sprecher des Netzwerkes Medienethik und Gastgeber der Jahrestagung:
Prof. Dr. Rüdiger Funiok SJ
Hochschule für Philosophie – IKE
Kaulbachstr. 31a
80539 München
Tel. 089 / 2386-2410
Email
Homepage des Netzwerks Medienethik: http://www.netzwerk-medienethik.de
Homepage der DGPuK FG Kommunikations- und Medienethik: http://www.dgpuk.de/fachgruppenad-hoc-gruppen/kommunikations-und-medienethik/

Mit finanzieller Unterstützung der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien

Comments are closed