Wissenschaftsnotizen: Medienethische Konferenzen und Calls (Nr. 1/2017)

Nach langer Pause einmal wieder eine Wissenschaftsnotiz. Wer mag, kann zu interessanten Tagungen nach Brüssel, Neustadt (Weinstraße), São Paulo oder Sydney reisen – zum Teil weise ich hier auf die Calls für die Tagungen hin. Themen sind: Maschinen- bzw. Algorithmenethik, Medienmanagement und Nachhaltigkeit, Medienrecht sowie Wahlkampfberichterstattung.

  • "#turnmeon: the role of humans in automated media systems" (SWARM symposium 2017), Call for Papers (Deadline 15. Mai 2017) zur Tagung am 31. August 2017 in Sidney (Australien). Stichworte: Ethik, Algorithmen, Kultur, Bots, Sprachverabeitung, Maschinen.
  • "Media Sustainability, Value Creation and Public Policies" (International Media Management Academic Association (IMMAA) Annual Conference 2017), Call for Papers (Deadline 31. Mai 2017) zur Tagung am 11./12. September 2017 in São Paulo (Brasilien). Stichworte: Journalismus, Medien, Werte, Nachhaltigkeit, Medienpolitik, Soziale Verantwortung, Medienunternehmen.
  • "Annual Conference on European Media Law 2017", Tagung am 8./9. Juni 2017 in Brüssel, veranstaltet vom Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) gemeinsam mit der Europäischen Rechtsakademie Trier (ERA). U.a. mit Jörgen Gren und Lorna Woods. Stichworte: Europa, Medienrecht, Medienpolitik, Medienfreiheit, Rundfunk, Journalismus.
  • "Medien in der Glaubwürdigkeitskrise – Was heißt gute Wahlkampfberichterstattung?" (2. Südwestdeutschen Medientage), Tagung am 8.-9. Juni 2017 im Hambacher Schloss bzw. in Neustadt a.d. Weinstraße, veranstaltet von der Evangelischen Akademie der Pfalz in Zusammenarbeit mit der SWR 2 Kultur, SR 2 und der Universität Koblenz Landau. U.a. mit Ulrich Sarcinelli, Thomas Leif, Gerhard Vowe und Christian Schicha. Stichworte: Wahlkampf, Berichterstattung, Glaubwürdigkeit, Meinungsbildung, Ethik, Qualität.

Alexander Filipovic

Professor für Medienethik an der Hochschule für Philosophie München

Kommentar verfassen